Ausstellungseröffnung 191°S / Giulia Bowinkel & Friedemann Banz

Eröffnung​: ​Donnerstag, 05. Februar 2015
ab 21​ ​Uhr mit Musik von Yør

Salon des Amateurs
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf
www.191S.net

Ab dem 05.02. zeigt das Kunstprojekt 191°S im Salon des Amateurs die künstlerische Arbeit von Giulia Bowinkel und Friedemann Banz.

Die künstlerische Praxis des Duos Giulia Bowinkel & Friedemann Banz bewegt sich ausgehend von der Malerei auf dem Feld des Digitalen.
In der Erforschung kultureller Sehgewohnheiten und aktueller Metaästhetik findet ihre Arbeit in Form von digitalen Bildern, Animationen und Installationen statt.
Grundlage ihrer Arbeit ist die Frage nach dem Verhältnis von Input zu Output und der transformierenden Rolle des Mediums Computer.
So auch bei der Erfassung und Auswertung von digitalen Bewegungsprofilen als Ausgangsmaterial für Flüssigkeitsberechnungen und der daran anschließenden Simulation von Malerei.

Für das Projekt 191°S im Salon des Amateurs arbeiten sie an der Visualisierung von Audioschwingungen.
Der für die elektronische Musik elementare Sinuston wird über Formelalgorithmen moduliert und als Trigger für das Bild benutzt.
Banz und Bowinkel graduierten an der Kunstakademie Düsseldorf 2007
bzw. 2008 bei Prof. Albert Oehlen.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe im Jahr 2014 haben bereits eine Künstlerin und fünf Künstler im zyklischen Wechsel ihre Wandmalerei im Innenraum des Salon des Amateurs gezeigt.
Alexander Ernst Voigt / Egor Galouzo / Angela Fette / Alexander Gegia / Irakli Bugiani / Luka Kurashvili

2015 werden abschließend drei weitere künstlerische Positionen präsentiert.
Zu jeder Eröffnung gibt es ein wechselndes Musikprogramm.

Das Kunstprojekt 191°S wird realisiert mit Förderung des Kulturamts der Landeshauptstadt Düsseldorf und mit freundlicher Unterstützung der Kunsthalle Düsseldorf und des Salon des Amateurs.

Über 191°S

Über das Projekt Variabel. Konvergent. Ephemer. Das Kunstprojekt 191°S zeigt im periodischen Wechsel von 1-2 Monaten im Salon des Amateurs aktuelle Positionen regionaler und internationaler Künstler/innen. Eine 12,5 qm große Wandfläche wird Plattform für ästhetisch experimentelle und schöpferische Auseinandersetzungen und wirft so einen aktuellen Blick auf das breite Spektrum malerischen, zeichnerischen und konzeptuellen Schaffens in der zeitgenössischen Kunst. Variable. Convergent. Ephemeral. The art project »191°S« presents in a regular turn of 1-2 months current positions of regional and international artists at »Salon des Amateurs«. A 12.5 square meter wall surface becomes a platform for aesthetically experimental and creative artworks and gives us a look on the wide field of painting in contemporary art.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.