Künstlerporträt auf Kunst Düsseldorf: Dirk Groß


Dirk Groß


Zu meiner Kunst

Wenn wir etwas sehen, das uns berührt, stellt sich doch die Frage: sehen oder fühlen wir das durch unsere Augen Wahrgenommene? Mich treibt das Bedürfnis, Emotionen und hierdurch entstandene Gedanken in Bilder zu transportieren.



Dirk Groß | 2019 | 262 x 120 cm | Mischtechnik auf Leinen

Dirk Groß | 2019 | 262 x 120 cm | Mischtechnik auf Leinen



Als romantischer Poet faszinieren mich die philosophisch empfundene Hintergründe hinter den weltlichen Denksystemen unserer Zeit. Mein persönliches Erleben entfaltet sich nicht selten in Poesie und Lyrik, welche mich dann reizt, sich in meine Malerei transformieren zu lassen. Der letzte Aspekt dieses Prozesses ist die Begegnung mit dem Betrachter. Wenn dieser berührt ist und im bewegendsten Falle mit mir in Dialog tritt, fungiert das künstlerische Werk als Transmitter und eröffnet einen Moment freigeistiger Kommunikation im Hier und Jetzt.



Dirk Groß | 2019 | 100 x 100 cm | Mischtechnik auf Leinen

Dirk Groß | 2019 | 100 x 100 cm | Mischtechnik auf Leinen



Seit mehr als 3 Jahrzehnten studiere ich die Mythologien, Religionen und Weltanschauungen verschiedenster Kulturen. Von diesen Erfahrungen und Erkenntnissen wird natürlich auch meine Arbeit stark beeinflusst. Oft liegen Landschaftsbänder wie übereinandergeschichtet; eine Andeutung auf den Core-Schamanismus und das schamanische Reisen.

Äußerst fasziniert bin ich ebenso von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über das kommunikative Zusammenleben der Pflanzen (im Besonderen der Bäume) in natürlichen Waldsituationen. Hier sehe ich großes Lernpotential für das gesellschaftliche Zusammenleben. Lernen von der Welt sozusagen. Bäume tauchen daher vermehrt in meinen Arbeitet auf.



Dirk Groß | 2019 | 100 x 100 cm | Mischtechnik auf Leinen

Dirk Groß | 2019 | 100 x 100 cm | Mischtechnik auf Leinen



Manche Erfahrung, Erkenntnis oder Lehre erschließt sich nicht immer sofort, ist nicht offensichtlich und manchmal müssen Sichtweisen beiseite geräumt werden um an den Kern zu gelangen. Diese Lehre übersetze ich in meinen Bildern mittels Abstraktion der Form, Reduktion der Farbe und eine Lasurtechnik, welche viele hundert Schichten zulässt. Eine Linie ist dort ein fernes Land, HIER eine Membran zwischen zwei Welten und JETZT Alles, was Sie sehen.


Künstlerischer Werdegang

1975 – 1983 Technische Zeichnungen, Serien von Schiffen, Portraitzeichnungen
1986 – 1990 Auslandsaufenthalte in Benelux, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien.
1000e Aquarelle, Zeichnungen und Gemälde entstehen
1988 6 Monate in Paris- fast tägliche Zeichen- und Malstudien
im Louvre und in Cafés
1988 – 1995 Landschaft-, Interieur- und Genrebilder. Studium des
Im- und Expressionismus. Pissaro, Manet, Cezanne u.a.
1995 – 1996 Gaststudium an der Wilhelmsuniversität Münster
1996 – 1998 intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Visage/
Abstraktion des Gesichtes
Studium der Kunstgeschichte 1900-1930. Picasso, Braque,
Matisse, Mogliani, Miro u.a.
Studium der deutschen Kunstgeschichte bis 1960/70.
Ackermann, Hölzel, Schlemmer, Baumeister u.a.
1999 – 2000 Radierung bei Kurt Ebbinghaus – Kunstschule Iserlohn
1999 – 2002 Thema: Evolution, Mythologie und Menschenentwicklung
Erste Skulpturen
Studium der Formlosen Malerei besonders Pollock und
Sonderborg
2002 – 2004 der Mensch wird zentrales Thema in der Malerei
2005 – 2011 Thema: die Urbilder der Seele (Archetypen)
2011 Aufnahme- Künstlerbund in den Bergen von Fataga/
Gran Canaria  (u.a. Berghorn, Montul u.a.)
Mehrere 1000 Arbeiten/ Serien
2009 – 2012 Verbindung von Zeichnung und Malerei unter
Zuhilfenahme erarbeiteter Themen.
Erste Bronzen
2012 erstmalig ernsthafte Auseinandersetzung mit der totalen
Abstraktion vorangegangener Reduktionen. Neue
Auseinandersetzung mit Kline, Soulage, Fleischmann u.a.
2015 Gründungsmitglied von Überkopf-Kunst begegnen
2016 Gründungsmitglied artconnection Münster
2017 Entwicklung der Glasstiche. Auseinandersetzung Thema: Mensch-Wald-Baum
2018 Beginn der großen Serie „ Mythologie, Glaube und Wahrheit
Dirk Groß lebt und arbeitet in Warendorf und St. Martin de Castellon/ Frankreich.

Ausstellungen (Auswahl):

1996 Galerie Niedermove Lünen/ NRW
1997 Stadtgalerie Sebnitz/ Sachsen
1998 Galerie Ostendorff Münster
1999 Kunstförderkreis Atelier „Pit Weber“ Oelde
2000 Galerie Reinhard Paderborn
2001 Galerie Dunkel Hamm
2002 Galerie Seno Mallorca/ Spanien
2003 Schloss Westerholt Freckenhorst
2004 Mont Cenis Herne
2005 Historisches Rathaus Warendorf
2006 Galerie Cocon  La Beaume/ Frankreich
2007 Galerie La Vie Schwerte
2008 Schloss Westerholt Herne/ NRW
2009 Aufnahme ins internationale Kunsthaus Artes Hannover
2009 Galerie Oetter Mangen/Schweden
2010 Impulse Osnabrück
2011 Galerie Berghorn, Fataga, Gran Canaria
2012 Galerie Rudi Fred Linke Münster/Wolbeck
2013 Thurn und Taxis Palais Frankfurt, Stadtmuseum Warendorf
2014 Kulturkirche Hamburg/Altona, Schloss Meersburg/Bodensee
2015 ART Fair Köln
2016 Hachachpalais Wien
2017 Bienale Luxembourg, AAF London
2018 Kunsthalle, Museum Abtei Liesborn, Südsauerlandmuseum
2019 Gewinner des Velazcez Award, Bienale Im MEAM Barcelona

Kunst am Bau:

Artothek  Dortmund
Miller Brands Paderborn
St. Josef Hospital, Warendorf
Seminarhaus „Lebensräume“
Bezirksregierung Münster
Schulen im Kreis Warendorf und Coesfeld u.a.
St. Josef Hospital, Warendorf
Finanzamt Warendorf

Kunsthäuser:

ARTES
Kunsthaus Schill

Mitgliedschaften:

Künstlerbund Fataga, Gran Canaria
Kreiskunstverein Beckum Warendorf
artconnection Münster
BBK (Bund Bildender Künstler)

 



Weitere Werke von Dirk Groß finden Sie in unserer Online-Galerie direkt hier oder bei Kunst-Versorgung.de





Dieser Beitrag wurde unter Künstlerporträts abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.