Kunst in Köln März/April 2018 in Köln März/April 2018


KIK MÄRZ / APRIL 2018

 
 
| museenkoeln  
Kunst in Köln
 
 
 

DIE NEUEN AUSSTELLUNGEN DER KÖLNER MUSEEN IM MÄRZ / APRIL 2018

 
Museum für Ostasiatische Kunst

Das gedruckte Bild. Die Blüte der japanischen Holzschnittkultur

1. März bis 1. Juli 2018

Das 1909 gegründete Museum für Ostasiatische Kunst schlägt ein neues Kapitel in seiner Sammlungsgeschichte auf: Nach über hundert Jahren wurde die rund 2.000 Objekte umfassende Kollektion japanischer Farbholzschnitte und illustrierter Bücher erstmalig gesichtet und geordnet. Das Ergebnis dieser Pionierarbeit ist eine Ausstellung, die mehr als die berühmten, allseits bekannten Meister feiert. Die beeindruckende Vielfalt der Sammlung bringt den japanischen Farbholzschnitt als das Medium einer bahnbrechenden modernen Informationskultur zur Anschauung. Originaldruckplatten und eine Guckkastenkamera aus dem Völkerkundemuseum in Leiden vertiefen die Einblicke.

 

 
artothek

Katja Davar, Field Trip

1. März bis 7. April 2018

Katja Davar (geboren 1968 in London) zeigt in der artothek neue Siebdruckarbeiten auf Leinwand begleitet von einer Videoarbeit. Katja Davar zeichnet Gemälde, malt Zeichnungen und erforscht ihre zeitliche Komponente in Videoarbeiten. Für die Ausstellung hat sie neue Arbeiten zu der Idee einer „vertikalen Zeit“ oder „deep time“ geschaffen. Vertikale Zeit manifestiert sich in geologischen Schichtungen, die dann erkennbar werden, wenn man in die Tiefe des Bodens gräbt oder durch Schallmessungen ihre Zusammensetzung erforscht. Diese Erkenntnisse werden in schematischen, wissenschaftlich ausgerichteten Zeichnungen erfasst, kartografiert und ermöglichen so eine Vorstellung von dem, was früher auf der Erde war oder was sich aktuell unter uns befindet, wie sich tektonische Bewegungen ausgewirkt haben und weiter entwickeln könnten.

 
Käthe Kollwitz Museum Köln

Gerhard Marcks. Der Bildhauer denkt! Von der Zeichnung zur Plastik

2. März bis 3. Juni 2018

Gerhard Marcks (1889–1981) ist der zentrale Bildhauer der modernen figürlichen Tradition in Deutschland. Die Gegenüberstellung von graphischen Werkstudien und Ideenskizzen mit plastischen Modellen und vollendeten Bronzen macht seine Arbeitsweise deutlich.

Zu den Exponaten zählen auch das Gipsmodell der »Trauernden« (1949), dem Kölner Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkriegs vor St. Maria im Kapitol, und zwei in Bronze gegossene Versionen des »Albertus Magnus«, dessen überlebensgroße Ausführung von 1956 vor der Universität zu Köln steht.

 
Museum Ludwig

HIER UND JETZT im Museum Ludwig - Günter Peter Straschek. Emigration - Film - Politik

3. März bis 1. Juli 2018

Einer der beeindruckendsten Dokumentarfilme der deutschen Fernsehgeschichte schlummerte Jahrzehnte im Archiv des WDR: Günter Peter Strascheks Filmemigration aus Nazideutschland von 1975. Jetzt rückt er ins Zentrum einer Ausstellung, die Strascheks Schaffen im Kontext der revolutionären Filmarbeit der 1960er und 1970er Jahre vorstellt. Straschek (1942–2009) ist einer der bedeutendsten Erforscher des europäischen Filmexils. Viele der über zweitausend vor den Nazis geflohenen Filmleute kommen in dem fünfstündigen Film zu Wort. Die Ausstellung erinnert an Straschek als einen Unversöhnlichen, dessen beharrlicher Blick die verleugnete Vergangenheit auf die Tagesordnung setzte.

 
NS-Dokumentationszentrum

Der Warschauer Aufstand 1944

9. März bis 29. April 2018

Der Warschauer Aufstand vom 1. August bis 2. Oktober 1944 ist für Polen ein Schlüsselereignis seiner Geschichte. Der Kampf gegen die deutschen Besatzer im Zweiten Weltkrieg ist bis heute von größter Bedeutung für die nationale Identität. In Deutschland hingegen ist das Ereignis viel weniger bekannt als der Aufstand im jüdischen Ghetto von Warschau 1943. Die brutale Niederschlagung des Aufstandes 1944 durch SS und Polizeieinheiten, die rund 150.000 Menschen in Warschau ermordeten, war eines der größten deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs.

Eine Ausstellung des Museums des Warschauer Aufstands.

 
Rautenstrauch-Joest-Museum

"Der Wilde schlägt zurück" - Kolonialzeitliche Europäerdarstellungen der Sammlung Lips

16. März bis 3. Juni 2018

Schon Anfang des 20. Jahrhunderts zeigte der ehemalige Direktor des Rautenstrauch-Joest-Museums Julius Lips nicht das »Exotische« der Kolonien, sondern, wie Europäer in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wurden. Julius Lips‘ Buch mit dem bewusst polemischen Titel »The Savage Hits Back« schlug in den 1930er Jahren hohe Wellen. Er zeigt darin, wie Künstler aus den Kolonien Europäer darstellten. Kaum bekannt ist bisher, dass die Objekte und Fotografien aus der Sammlung des ehemaligen Kölner Museumsdirektors Lips im Depot des Rautenstrauch-Joest-Museums schlummern. Erstmals werden sie der Öffentlichkeit präsentiert.

 

 
Museum für Angewandte Kunst Köln

#alleskönner. Peter Behrens zum 150. Geburtstag

17. März bis 1. Juli 2018

Die lachende Kaffeekanne von Kaiser’s Kaffee, das AEG-Waben-Logo, der Schriftzug »Dem Deutschen Volke« am Berliner Reichstagsgebäude – jeder kennt diese Ikonen der Gestaltung. Urheber der Schöpfungen ist der Künstler und Autodidakt Peter Behrens. Am 14. April 2018 jährt sich der Geburtstag des großen deutschen Gestalters und Architekten zum 150sten Mal. Besonders sein Wirken um die Jahrhundertwende bis zur Werkbund-Ausstellung in Köln hat seine Spuren in Kunst- und Designgeschichte hinterlassen. Die Ausstellung vereint in acht Themenräumen rund 230 Objekte, darunter Exponate aus der eigenen Sammlung wie der Salonflügel (1901), aber auch ganz frühe Möbelentwürfe, Gläserserien sowie ein Unikat-Glas aus dem Jahr 1901. Hinzu kommen hochkarätige Leihgaben, die teilweise erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 
Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln

23. März bis 8. Juli 2018

Das Wallraf feiert den Theologen, Universalgelehrten, Universitätsrektor und Sammler Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) mit einer eigenen Ausstellung über Leben und Werk seines Stifters und Namensgebers. Dabei würdigt das Haus gemeinsam mit der Universität zu Köln und dem Kölnischen Stadtmuseum nicht nur Wallrafs Leistung für die Stadt, sondern fragt auch nach seiner Bedeutung heute. Um möglichst viele Facetten dieser ungewöhnlichen Persönlichkeit präsentieren zu können, hat Kölns ältestes Museum alle Institutionen, die mit der ursprünglichen Wallraf-Sammlung verbunden sind, eingeladen, sich an der Ausstellung zu beteiligen: dazu gehören die Universitäts- und Stadtbibliothek, das Historische Archiv der Stadt Köln, das Römisch-Germanische Museum, das Museum Schnütgen und das Museum für Angewandte Kunst.

 
Museum Ludwig

Haegue Yang ETA 1994-2018. Wolfgang-Hahn-Preis 2018

18. April bis 12. August 2018

2018 zeichnet die Gesellschaft für moderne Kunst am Museum Ludwig Haegue Yang mit dem Wolfgang-Hahn-Preis aus. Mit der weltweit ersten Überblicksausstellung der Künstlerin präsentiert das Museum Ludwig die Vielfalt ihres gesamten Schaffens anhand von über 120 Werken: von aktionsgebundenen Objekten der 1990er Jahre über Lackbilder, Fotografien, Papier- und Videoarbeiten, anthropomorphe Skulpturen und performative Werke bis hin zu raumgreifenden Installationen.

 
artothek

Paul Spengemann. Whoa, Hoo-ah Huh!

20. April bis 2. Juni 2018

Im vergangenen Jahr erhielt Paul Spengemann (geboren 1987) den ART COLOGNE Award for NEW POSITIONS, ermöglicht durch die Deutsche Telekom. In der mit dem Preis verbundenen Ausstellung entwickelt Paul Spengemann eine neue Arbeit, in der sich, anders als in vorangegangenen, die Prozesse der Produktion mit denen der Präsentation vermengen und in einem digitalgenerierten Schattenkampf gipfeln. Mit einfachen Mitteln schafft er es, durch einen Projektor und vier Lautsprecher den Raum in eine Drachenhöhle zu verwandeln, in der Schatten unsichtbarer Kreaturen ihr Unwesen treiben. Anders als in vorangegangenen Arbeiten agiert diesmal nicht die Kamera sondern der Projektor als formgebendes Instrument. Es ist Spengemanns erste Arbeit die ausschließlich mit CGI-Technik generierte wurde.

 

 

KölnTag

KölnTag in den städtischen Museen jeden ersten Donnerstag im Monat: 1. März, 5. April 2018. Weitere Informationen unter www.museenkoeln.de

 
Kölnisches Stadtmuseum / MAKK

Öffnungs- / Schließungszeiten

Die Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Dort sind bis 25. März die Sonderausstellungen „Trotzdem Alaaf“ und „Im rechten Licht“ zu sehen (auch am KölnTag!).

Das Museum ist ab 26. März bis zur Eröffnung der Sonderausstellung „Bretter, die die Welt bedeuten“ am 5. Mai geschlossen!

Wegen Fenstersanierungsarbeiten bei laufendem Museumsbetrieb ist die Design-Abteilung des Museum für Angewandte Kunst (MAKK) bis Sommer 2018 geschlossen. Ab 1. März schließt das Hauptgeschoss mit der Historischen Sammlung bis voraussichtlich Frühjahr 2019. Das Museum ist zu keinem Zeitpunkt geschlossen und bleibt mit Sonderausstellungen und Veranstaltungen geöffnet!

 

AUSSTELLUNGSÜBERBLICK MÄRZ / APRIL 2018

(inkl. der bereits eröffneten Ausstellungen)

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Heiter bis wolkig. Naturschauspiele in der niederländischen Malerei, bis 1. Juli 2018
Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln, 23. März bis 8. Juli 2018

Museum Ludwig

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild, bis 11. März 2018
Black Power – Flower Power: Fotografien von Pirkle Jones und Ruth-Marion Baruch, bis 3. Juni 2018
HIER UND JETZT im Museum Ludwig: Günter Peter Straschek, 3. März bis 1. Juli 2018
Haegue Yang ETA 1994-2018. Wolfgang-Hahn-Preis 2018, 18. April bis 12. August 2018

Kunst- und Museumsbibliothek

Rund um den Punkt. Buchkunst aus der Sammlung Julia Vermes, bis 18. März 2018
nichts prinzipiell Unerkennbares; nur Nochnichterkanntes. Steffen Missmahl. 24. März bis 13. Mai 2018

Römisch-Germanisches Museum

Vorzeitgeschichte(n) – Köln in schriftlosen Zeiten, bis 25. März 2018

Rautenstrauch-Joest-Museum

Wüste – Meer – Schöpfermythen: Aboriginal Art der Spinifex und der Yol?u, bis 4. März 2018
„Der Wilde schlägt zurück“ – Kolonialzeitliche Europäerdarstellungen der Sammlung Lips, 16. März bis 3. Juni 2018

Museum für Angewandte Kunst Köln

Elisabeth Brockmann. Freiheit, Raum und Licht, bis 8. April 2018
#alleskönner. Peter Behrens zum 150. Geburtstag, 17. März bis 1. Juli 2018

Museum für Ostasiatische Kunst

Das gedruckte Bild. Die Blüte der japanischen Holzschnittkultur, 1. März bis 1. Juli 2018

Kölnisches Stadtmuseum

Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontagzug 1991, bis 25. März 2018
IM RECHTEN LICHT, bis 25. März 2018

NS-Dokumentationszentrum

Der Warschauer Aufstand 1944, 9. März bis 29. April 2018

artothek

Katja Davar, 1. März bis 7. April 2018
Paul Spengemann. Art Cologne Award for New Positions 2017, 20. April bis 2. Juni 2018

Käthe Kollwitz Museum Köln

Gerhard Marcks. Der Bildhauer denkt! Von der Zeichnung zur Plastik, 2. März bis 3. Juni 2018

Die Photographische Sammlung / SK-Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn

Witterungen – Photographische Aufzeichnungen zwischen Landschaft und Lebenswelt (Raum 1), 2. März bis 8. Juli 2018
Blick in die Sammlung: Landschaft – Transformation – Bildraum (Raum 2), 2. März bis 8. Juli 2018
Paul Dobe, Photographische Naturstudien und Formfindung (Raum 3), 2. März bis 8. Juli 2018

Tanzmuseum des deutschen Tanzarchivs Köln / SK Stiftung Kultur

Gert Weigelt. Autopsie in Schwarz/Weiß, 24. März 2018 bis 27. Januar 2019

Domschatzkammer Köln

Gut behütet in Gold und Seide – Bischofsmitren aus dem Kölner Domschatz, 15. April bis 16. September 2018

Kolumba

Pas de deux. Römisch-Germanisches Kolumba, bis 20. August 2018

Schokoladenmuseum Köln

Collumina – internationales Licht Kunst Projekt Köln, 22. bis 24. März 2018

Olympiamuseum Köln

70 Jahre 1. FC Köln – Die Ausstellung. Die Zeiten ändern sich, das Gefühl bleibt, bis 13. Mai 2018

 

AUSSTELLUNGSVORSCHAU MAI / JUNI 2018

Kölnisches Stadtmuseum

Bretter, die die Welt bedeuten. Kölner Geschichte im Spiel, 5. Mai bis 26. August 2018

NS-Dokumentationszentrum

Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte, 10. Mai bis 1. Juli 2018
Wohnungslose im Nationalsozialismus, 25. Mai bis 8. Juli 2018

Museum Schnütgen

Der Samson-Meister und seine Zeit. Skulptur der Romanik im Rheinland, 6. Juni 2018 bis 6. Januar 2019

Römisch-Germanisches Museum

BodenSchätze: Archäologie in Köln, 13. Juni bis 11. November 2018

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud (graph. Kabinett)

Rubens, Jordaens & Co. Zeichnende Meister aus Flandern, 15. Juni bis 9. September 2018

Museum Ludwig (Fotoräume)

Name der Fotografin: Aenne Biermann, 16. Juni bis 23. September 2018

Käthe Kollwitz Museum Köln

Japan beginnt an der Ostsee. Jan Kollwitz – 30 Jahre japanische Keramik, 7. bis 17 Juni 2018

„Aber einmal wird ein neues Ideal erstehen“. Zeitenwende(n) – Umbruch und Aufbruch im Werk von Käthe Kollwitz, 19. Juni bis 16. September 2018

 


Teilen über

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Share to MyWorld
Share to Odnoklassniki
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungstermine|Tipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.