Museum Folkwang (Essen) im Nov 2017



Museum Folkwang Essen - Newsletter


Museum Folkwang

 

Wir haben am Reformationstag und an

Allerheiligen von 10 – 18 Uhr für Sie geöffnet.

spacer

Nofretete, Ramses und Osiris

Die Ägyptische Sammlung

Bis zum 2. April 2018 zeigt das Museum Folkwang seine ägyptische Sammlung Nofretete, Ramses und Osiris als Präsentation in der Installation Helm/Helmet/Yelmo des kubanischen Künstlerduos Los Carpinteros. Die Sammlung umfasst 150 Objekte von den Anfängen der ägyptischen Zeit (3100 – 3000 v. Chr.) bis in die römische Zeit (300 v. Chr. bis 300 n. Chr.) – darunter Spitzenwerke wie der Kopf der ägyptischen Königin Nofretete aus dem 13. Jh. v. Chr.

Für einen umfassenden Einblick bietet das Museum Folkwang drei Themenführungen Im Land der Pharaonen mit der Ägyptologin Dr. Carola Nafroth an. Die Führungen beginnen mit einem Überblick zu den Exponaten und vertiefen die Betrachtung anhand eines speziellen Themas aus Kunst und Alltag im Alten Ägypten. 

„O Isis und Osiris!“: Die ägyptische Götterwelt
So, 26.11., 13 Uhr

Leben und Tod am Nil: Gefäße aus Stein, Ton und Alabaster
So, 7.1., 13 Uhr

Wider den bösen Blick: Das Udjat-Auge und andere magische Amulette
So, 25.2., 13 Uhr

Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Mitglieder des Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.


Neu in der Sammlung

Viktoria Binschtok. Pumps & Globes

In der Präsentation Pumps & Globes widmet sich die Fotokünstlerin Viktoria Binschtok (*1972) dem komplexen Themenfeld der digitalen Bildwelten im World Wide Web. Sie nutzt hierfür aufgefundene digitale Daten oder speist Bilder in das virtuelle Netz mit ein, um sie dann wiederum mit eigenen, analog entstandenen Fotografien zu kombinieren. Drei komplex angelegte Werkserien stehen im Mittelpunkt der Ausstellung Pumps & Globes, die sich mit der Bildwelt von Ebay, Google Street View oder den immanenten Prozessen bei der Bild-zu-Bild-Suche auseinandersetzen.

Viktoria Binschtok
Pumps & Globes

ab 28. Oktober 

> Mehr erfahren


Künstlergespräche

Bis zum 14. Januar 2018 zeigt das Museum Folkwang die erste Museumsausstellung der belgischen Künstlerin Catharina van Eetvelde (*1967) in Deutschland. Ilk präsentiert mit van Eetveldes installativen Zeichnungen eine herausragende und zukunftsweisende zeichnerische Position zwischen Papier und digitalen Medien. Am 11. November 2017 führt Kurator Tobias Burg ein Künstlergespräch mit Catharina van Eetvelde.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Wochenende der Graphik statt.

Künstlergespräch
Catharina van Eetvelde im Gespräch mit Tobias Burg

Sa, 11.11., 14.30 – 16.30 Uhr

Teilnahmebeitrag: 5 € / 2,50 € / Mitglieder des Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

> Mehr zur Ausstellung


Anlässlich der Eröffnung der Präsentation A Certain Smile, a Certain Sadness findet am 16. November 2017 ein Gespräch mit Christine Streuli statt. Die Schweizer Künstlerin gehört zu den interessantesten jungen Malerinnen der Gegenwart und lotet mit ihren großformatigen und vielfarbigen Bildern die Grenzen der Malerei aus.

Künstlergespräch
Christine Streuli im Gespräch mit Anna Fricke
Do, 16.11., 18 Uhr

Teilnahmebeitrag: 5 € / 2,50 € / Mitglieder des Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.


Am 12.11.: Familientag bringt Licht ins Dunkel

Im Herbst sind die Tage kurz und die Nächte lang. Am Familientag,
12. November 2017, wird die Dunkelheit für ein paar Experimente mit Licht und Schatten genutzt. Kinder und Erwachsene nehmen die großen Schwarzweiß-Fotografien von Balthasar Burkhard in den Blick und erfahren dabei einiges über Blitzlicht und Dunkelkammer.
Um die kommenden Winterabende zu erhellen, werden außerdem Windlichter selbstgebaut. Dazu finden sich Anregungen in Gemälden der Sammlung Folkwang, auf denen flackernde Kerzen, grelle Sonnenstrahlen oder fahler Mondschein für geheimnisvolle Stimmung sorgen.

Familientag
Licht ins Dunkel
So, 12.11., 14 – 18 Uhr

Das Programm:

14 – 17 Uhr
Offene Workshops für Familien
Ein Zimmer voller Schatten – Wandzeichnungen / Zebras, Pandas, Pinguine – Schwarzweiße Scherenschnitte / Lichter der Großstadt –
Essener Windlaternen / Ein Lama vor der Linse – Tierfotografie

15 – 17 Uhr
Schwarzlichttheater – Workshop (ab 9 Jahren)

14.15, 15.15, 16.15 Uhr
Familien sprechen über Kunst
Mit Licht zeichnen – Balthasar Burkhard / Nachtschwärmer –
Von Munch bis Magritte / Der Mond ist aufgegangen – Landschaftsbilder

17 Uhr
Dancing in the Moonlight
Schwarzlicht-Pantomime mit Michael Zier

Die Teilnahme ist für Familien kostenfrei.


Symposium – Der Körper der Fotografie

17. und 18. November 2017

Wie wir mit dem Konzept des fotografischen Originals heute umgehen, ist Ausgangspunkt der Tagung der Wüstenrot Stiftung und des Museum Folkwang. Es geht um den Umgang mit Fotografie in Museen, Institutionen, in der Produktion, Konservierung, Restaurierung, Kunstgeschichte und im Kunstmarkt.

Experten aus den verschiedenen Bereichen sprechen darüber, was das Konzept des Originals in ihrem jeweiligen Umfeld für Herausforderungen bereithält, wie sich seine Definition verschoben hat, und ob sogar seine Legitimität in Frage steht.

Das Symposium erfolgt anlässlich der Verleihung der Dokumentarfotografie Förderpreise 12 und der Ausstellungseröffnung von Dokumentarfotografie Förderpreise 11 – The Voids.

> Zum Programm

Symposium
Der Körper der Fotografie/The Body of Photography
Fr, 17. 11. und Sa, 18.11.

Eine Kooperation der Wüstenrot Stiftung mit dem Museum Folkwang

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bis 15.11. unter: symposium@museum-folkwang.essen.de


Seminar – Sehnsucht nach Italien

Das Museum Folkwang besitzt eine reiche Sammlung an italienischen Veduten, Landschaften und Gartenansichten deutscher Künstler des  19 Jh., die längere Zeit in Rom gelebt und gearbeitet oder sogar ihr ganzes Künstlerleben dort verbracht haben. Die deutsche Künstlerkolonie in Rom wurde maßgeblich von dem bayerischen Kronprinzen und König Ludwig I. und den preußischen Gesandten am Heiligen Stuhl gefördert und unterstützt.
Das Seminar fragt nach den Künstlergruppierungen und ihren Auftraggebern und verfolgt die Wandlung der Landschaftsauffassung deutscher Künstler in Rom vom Klassizismus zur Romantik.

Seminar
„Sehnsucht nach Italien“. Die deutsche Künstlerkolonie in Rom
im 19. Jahrhundert
Fr, 24.11., 18 Uhr und Sa, 25.11., 15 Uhr

Teilnahmebeitrag: 10 € / 5 € ermäßigt für Mitglieder des Kunstring Folkwang. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich:
info@museum-folkwang.essen.de


Meet the Artist – Jörg Wagner

Die Werke des Bildhauers Jörg Wagner (*1969) füllen oft ganze Räume. Dabei spielen auch fotografische Techniken eine Rolle, die er auf ungewöhnliche Weise einsetzt. Gemeinsam mit ihm besuchen die Teilnehmer die Ausstellung des Fotografen Balthasar Burkhard und suchen in Werken wie beispielsweise Das Bett (1969 – 1970) Inspirationen, um eigene Arbeiten an der Schnittstelle von Plastik und Fotografie zu entwickeln.

Workshop für Jugendliche und junge Erwachsene
Meet the Artist – Jörg Wagner
So, 26.11., 11 – 18 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: info@museum-folkwang.essen.de


Weitere Veranstaltungen

Kuratoren führen
René Grohnert: Niklaus Troxler

Fr, 3.11., 18 Uhr
Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Sonderöffnung für Studierende
zur Ausstellung Balthasar Burkhard

Mi, 8.11., 18 – 20 Uhr
Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: info@museum-folkwang.essen.de. Begrenzte Teilnehmerzahl. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Plus Musik
Thomas Neuhaus, elektronische Kompositionen

Fr, 10.11., 17.30 Uhr
Kostenfrei.

Kunst als Fremdsprache
Sammlungsführung in türkischer Sprache

Do, 16.11., 17 Uhr
Kostenfrei mit Teilnahmesticker. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz
Farben hören – Klänge sehen: Wechselwirkungen von Kunst und Musik

Sa, 18.11., 16 Uhr
Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € Begleitpersonen zahlen die ermäßigte Gebühr. Anmeldung im Besucherbüro erbeten.

Video Folkwang
Filmkollektiv Frankfurt
Do, 23.11., 18 Uhr

> Mehr Veranstaltungen


Ein Abend mit Hannelore Hoger und Sir Henry

Gemeinsam mit dem kanadischen Pianisten Sir Henry entspinnt und meistert die deutsche Charakterschauspielerin Hannelore Hoger Kluges Kunst des großen und kleinen Zusammenhangs. Es wird gelesen, gesungen, gespielt und gesprochen. Mit Neugier und Virtuosität, mit Musik und Film werden Assoziationsketten ins Unendliche getrieben. Rasiermesserscharf!

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe Im Rausch der Arbeit zur Ausstellung Alexander Kluge. Pluriversum

Do, 30.11., 18 Uhr
Auf Rasiermessers Klinge
Ein Abend mit Hannelore Hoger und Sir Henry

Karten sind im Onlineshop erhältlich.

> Veranstaltungsprogramm Im Rausch der Arbeit


Hinweise
Teilnahmesticker werden ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse ausgegeben.

Information und Anmeldung im Besucherbüro
T +49 201 8845 444
F +49 201 889145 444
info@museum-folkwang.essen.de

Bildnachweise

Ausstellungsansicht Nofretete, Ramses und Osiris. Die Ägyptische Sammlung © Museum Folkwang, Foto: Jens Nober
Ausstellungsansicht Pumps & Globes. Aus der Serie: Globen, 2002. Courtesy Galerie Klemm‘s, Berlin
Foto: Museum Folkwang, Jens Nober
Kopf der Nofretete, ca. 1377–1358 v. Chr. © Museum Folkwang, Foto: Jens Nober
Porträt Catharina van Eetvelde © Museum Folkwang, Foto: Jens Nober
Christine Streuli, A certain smile a certain sadness, 2017
© Christine Streuli, Repro: Jens Ziehe, Berlin
Edvard Munch, Sternennacht, 1901 © Museum Folkwang
Josh Tonsfeldt, Nick, GoPro, 2016 © Josh Tonsfeldt and Simon Preston Gallery, New York
Balthasar Burkhard, Das Bett, 1969 – 1970 © Estate Balthasar Burkhard
Porträt Hannelore Hoger und Sir Henry © Ralf Jürgens

Kulturpartner

Medienpartner


 

 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

T +49 201 8845 000
F +49 201 8891 45000

info@museum-folkwang.essen.de
www.museum-folkwang.de


Teilen über

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Share to MyWorld
Share to Odnoklassniki
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungstermine|Tipps abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.