Museum Folkwang Essen: Januar 2019



Museum Folkwang Essen – Newsletter


Museum Folkwang

 

Neue Welten! New Worlds!

Liebe Freundinnen und Freunde des Museum Folkwang,

ich wünsche Ihnen ein glückliches und gesundes neues Jahr!

Unsere Ausstellungen 2019 stehen unter dem Motto Neue Welten. Es erwartet Sie ein vielschichtiges und epochenübergreifendes Programm: Mit einer dreiteiligen Sammlungspräsentation zum Bauhaus, das in diesem Jahr sein 100jähriges Jubiläum feiert, geht es los. In der Folge werden Sie spannenden Künstler_innen, wie Emil Pirchan, Marge Monko, Nancy Spero, Young-Jae Lee, William Forsythe und vielen mehr, begegnen. Im Frühsommer laden wir Sie dazu ein, unsere Sammlung in neuer Gestalt kennenzulernen.
Die große Ausstellung Der montierte Mensch wird im Herbst das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine von der Industrialisierung bis ins digitale Zeitalter beleuchten – ein Thema, das zurzeit viel diskutiert wird.

Wagen Sie mit uns einen Blick in Neue Welten im Museum Folkwang. Wir freuen uns auf Sie!

Herzlich, Ihr

Peter Gorschlüter
Direktor Museum Folkwang


Eröffnung am 17.1.: Bauhaus am Folkwang

Anlässlich von „100 Jahre Bauhaus“ gibt das Museum Folkwang Einblick in seine eigenen Bestände: Im wechselnden Zusammenspiel von Malerei, Grafik, Plakat, Fotografie und Bewegtbild folgen drei Sammlungsausstellungen den vielfältigen Verbindungslinien zwischen dem Museum Folkwang und dem Bauhaus. Im Verlauf des Bauhaus-Jahres widmet sich das Museum Folkwang mit Lyonel Feininger (18.1. – 14.4.2019) den expressionistischen Anfängen der Schule, stellt die Bühnenwelten (28.4. – 8.9.2019) am Bauhaus vor und zeichnet am Beispiel von László Moholy-Nagy (20.9. – Dez. 2019) die Hinwendung zu Fotografie und Film nach.

Unterstützt durch E.ON SE

Bauhaus am Folkwang
Lyonel Feininger
18. Januar – 14. April 2019

Do, 17.1., 19 Uhr
Eröffnung

Fr, 18.1., 18 Uhr
Kuratoren führen
Nadine Engel:
Bauhaus am Folkwang. Lyonel Feininger


Buchvorstellung: Chronik der Krupp-Stiftung

Aus den Quellen. Beiträge zu einer Chronik der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung heißt die Publikation, die die Stiftung zum Ausklang ihres 50. Jubiläumsjahres veröffentlicht hat. In Form einer kritischen Erkundung zu Stichworten ist sie ein Beitrag zur Beschreibung der DNA einer der größten Stiftungen Deutschlands.

Begrüßung: Peter Gorschlüter, Direktor Museum Folkwang, und Ursula Gather, Kuratoriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Julika Griem, Direktorin des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI), diskutiert mit den Autoren Thomas Kempf und Stephan Schlak.

Lesung: Jens Winterstein, Ensemblemitglied am Schauspiel Essen

Eine Veranstaltung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung in Kooperation mit dem KWI, Kulturwissenschaftliches Institut Essen und dem Museum Folkwang

Mi, 16.1., 19 Uhr
Aus den Quellen
Buchvorstellung
Der Eintritt ist frei.


Kunst und Politik in Italien – Ein Gespräch

Futurismus, Realismo Magico oder Novecento stehen für verschiedene Konzepte der Moderne zwischen bilderstürmerischer Avantgarde und Rückkehr zur Tradition. Viele dieser Wege münden schon bald in eine Dienstbarmachung künstlerischer Ideen durch den Faschismus. Das Gespräch konzentriert sich auf die Wechselverhältnisse von Kunst, Politik und Gesellschaft und wird auch die Rolle des Künstlers vor dem Hintergrund der Diktatur in Italien hinterfragen.

Die Veranstaltung findet begleitend zur Ausstellung Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre (bis 13. Januar 2019) statt.

Sa, 12.1., 16 Uhr
Il ritorno all´ordine – Kunst und Politik in Italien
Ein Gespräch

Mit Anna Fricke, Ausstellungskuratorin, und Monica Cioli, Historikerin, Berlin
In Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura, Köln
Karten am Tag der Veranstaltung an der Kasse erhältlich
Teilnahmebeitrag: € 5 / € 2,50 / Mitglieder des Kunstring Folkwang frei


William Forsythe im Museum Folkwang

Der Künstler und Choreograf William Forsythe ist 2019 im Museum Folkwang mit gleich mehreren Projekten vertreten. Er überschreitet mit seinen Interventionen die Grenzen zwischen den künstlerischen Medien. Den Auftakt bildet die Videoarbeit City of Abstracts, die im Februar 2019 im Foyer des Museums installiert wird. In der interaktiven Arbeit gerät der Besucher in einen Sog wirbelnder Formen, indem er selbst als Akteur auftritt.

William Forsythe im Museum Folkwang
Ab 5. Februar 2019

> Mehr zu den Projekten


Kunst als Fremdsprache: Französisch

Sprechen über Kunst ist immer eine Übersetzung. Da die Werke im Museum Folkwang so vielfältig sind wie seine Besucher_innen, unternimmt die Führungsreihe Kunst als Fremdsprache eine vielstimmige Annäherung: Jeden 3. Donnerstag im Monat stellen wir Ihnen die Schwerpunkte und die Highlights der Sammlung vor – jedes Mal in einer anderen Sprache: im Januar in Französisch.

Do, 17.1., 17 Uhr
Kunst als Fremdsprache
Sammlungsführung in französischer Sprache
Kostenfrei mit Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Tipp: Im Anschluss findet die Eröffnung der Ausstellung Bauhaus am Folkwang. Lyonel Feininger statt (19 Uhr).


Weitere Veranstaltungen im Januar

Sa, 5.1., 14.30 Uhr
Bildschöner Samstag
Heimlich und leise und unheimlich laut
Zur Ausstellung Unheimlich real

So, 13.1., 14 Uhr
Die Befreiung der Farbe – Der Blaue Reiter
Führung

Sa, 19.1., 14.30 Uhr
Bildschöner Samstag
Paint it black

Do, 24.1., 18 Uhr
UG im Folkwang
Eröffnung: Folkwang Hochschule der Künste, Masters of Photography

Do, 31.1., 18 Uhr
Video Folkwang
Filmarbeiten von Studierenden der Folkwang Universität der Künste


> Weitere Veranstaltungen


Hinweise
Teilnahmesticker werden ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse ausgegeben.

Information und Anmeldung im Besucherbüro
T +49 201 8845 444
F +49 201 889145 444
info@museum-folkwang.essen.de

Bildnachweise

Eingangsbereich Museum Folkwang, © Museum Folkwang 2019, Foto: Giorgio Pastore
Lyonel Feininger, Gelmeroda IX, 1926, Museum Folkwang, Essen, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Klaus Pollmeier, Wertpapier, www.fineprintstudios.de
Gregorio Sciltian, Natura morta (Omaggio a Roberto Longhi), 1944-45, Fondazione Roberto Longhi, Fondazione di Studi di Storia dell’Arte Roberto Longhi
William Forsythe, City of Abstracts, Foto: Dominik Mentzos
Sammlung im Altbau des Museum Folkwang mit Blick auf den Minnebrunnen von George Minne und Werken von Edvard Munch und Ferdinand Hodler, © Museum Folkwang 2019, Foto: Giorgio Pastore


Kulturpartner


Medienpartner

  
    

    

    

 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

T +49 201 8845 000
F +49 201 8891 45000

info@museum-folkwang.essen.de
www.museum-folkwang.de


Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungstermine|Tipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.