Museum Folkwang (Essen): Programm APRIL 2014 & Ausstellungsausblick

Museum Folkwang (Essen) –

Programm APRIL 2014 & Ausstellungsausblick




Museum Folkwang Essen – Newsletter


Museum Folkwang

 

KARL LAGERFELD

Parallele Gegensätze

Fotografie – Buchkunst  – Mode

noch bis 11. Mai 2014

Karl Lagerfeld in der Ausstellung Parallele Gegensätze
© Museum Folkwang, Sebastian Drüen, 2014

Mit bisher 50.000 Besuchern herrscht nach wie vor großer Andrang in der KARL LAGERFELD-Ausstellung. Noch bis zum 11. Mai 2014 präsentiert das Museum Folkwang die schier grenzlose Kreativität des Modemachers in all seinen Facetten.

Pressestimmen
„Karl Lagerfeld ist mehr als ein Modedesigner (…) Beinahe alles, was in den vergangenen Jahren Teil der Lagerfeld-Welt war, die unterschiedlichen Dinge, die er erschaffen und geprägt hat, zeigt nun die Ausstellung im Essener Museum Folkwang.“(VOGUE)

„Die hohe Kunst von König Karl“ (Focus)

„Diese Ausstellung (…) ehrt einen Mann, der nicht nur als Modeschöpfer, vielmehr als Gesamtkunstwerk zu betrachten ist.“ (Art Magazin)

„Mode, Fotografie, Buchkunst, Objektdesign – diesem Mann gelingt alles. Das muss man bewundernd anerkennen.“ (titel thesen temperamente, ARD)

 

 

Bild
© Museum Folkwang, Sebastian Drüen, 2014
Aktuelle Ausstellungen

Aktuell präsentieren wir Ihnen – neben KARL LAGERFELD. Parallele Gegensätze – zwei weitere Ausstellungen. Anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Wüstenrot Stiftung zeigt die Ausstellung Was war und was ist – Dokumentarfotografie Förderpreise der Wüstenrot Stiftung einen Einblick in das Spektrum zeitgenössischer dokumentarischer Fotografie. Präsentiert werden Arbeiten von 17 Künstlern; sie setzen sich in ihren Projekten mit den politischen, kulturellen und sozialen Bedingungen unserer gegenwärtigen Welt auseinander. Gleichzeitig widmet sich die Ausstellung Theater für die Straße – Plakate für das Theater der Geschichte des Theaterplakats. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Plakatgeschichte des Essener Aalto-Theaters.

Ebenfalls setzen wir auch im Frühjahr unsere Reihe von Kooperationen mit herausragenden zeitgenössischen Künstlern fort, die wir einladen, die Säle des Hauses zu bespielen: Augenblicklich ist Albert Oehlen mit seiner Sammlung zu Gast im Museum Folkwang. Im Neubau ist eine Auswahl seiner eigenen Werke im Dialog mit Arbeiten anderer Künstler wie Peter Brüning, Willem de Kooning und Rebecca Warren zu sehen.

Zu Ostern freuen wir uns, Sie kostenlos ins Museum Folkwang einladen zu können. Dank der großzügigen Unterstützung der NATIONAL-BANK AG können wir das Museum wieder bei freiem Eintritt für alle öffnen. Wir hoffen, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürgern aus Essen, aber auch aus der gesamten Region, von dieser einmaligen Gelegenheit profitieren werden.

Wir wünschen Ihnen schöne Ostertage.

Herzlich,
Ihr
Tobia Bezzola 

 

 

Albert Oehlen und Rebecca Warren, © Museum Folkwang, 2014
Ostern 2014 : Freier Eintritt in KARL LAGERFELD

Am kommenden Osterwochenende, 18. bis 20. April 2014, ist der Eintritt in die aktuelle Sonderausstellung KARL LAGERFELD. Parallele Gegensätze – Fotografie – Buchkunst – Mode kostenfrei. Auch die ständige Sammlung und die weiteren Ausstellungen sind kostenlos zugänglich. Ermöglicht wird dies durch die großzügige Unterstützung der NATIONAL-BANK AG.

Öffnungszeiten an Ostern 2014:
Freitag, 18. April 2014, 10-22 Uhr
Samstag, 19. April 2014, 10-18 Uhr
Sonntag, 20. April 2014, 10-18 Uhr

 

 

© Museum Folkwang, 2014
Einladung : Vortrag mit Lex Drewinski

Poster Demonstration – so lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. habil. Lex Drewinski, der am Freitag, den 25. April 2014, 19 Uhr im Museum Folkwang stattfindet. Der Gestalter Drewinski nutzt das Plakat als Plattform für die Manifestation seiner persönlichen Meinung zum Weltgeschehen. Als Zeitzeuge des Lebens hinter dem Eisernen Vorhang, der Zerstörung der Berliner Mauer, der Eskalation rechter Gewalt, der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich und der drohenden Rückkehr des Kalten Krieges, pointiert er das alles in seinem stark reduzierten Stil.

Sein Vortrag erzählt die Entstehungsgeschichten seiner Arbeiten und die Beweggründe seines Schaffens anhand von ausgewählten Plakaten.

Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung Theater für die Straße – Plakate für das Theater statt. Ermöglicht durch das Deutsche Plakat Forum e.V.
Teilnahme kostenfrei.
Bitte nutzen Sie den Eingang an der Kahrstraße.

Programmpräsentation der Ruhrtriennale 2014

Heiner Goebbels, künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale 2012–14, stellt am 29. April 2014 um 17.30 Uhr das Programm der diesjährigen Ruhrtriennale im Museum Folkwang vor. In ca. 30 Produktionen fokussieren sich internationale Künstlerinnen und Künstler auf den Dialog mit den Räumen der Industriekultur. Gastgeber sind Theater, Museen und Akademien in ganz Deutschland.

2014 ist die Ruhrtriennale mit folgenden Projekten im Museum Folkwang vertreten:

Antje Ehmann / Harun Farocki: Eine Einstellung zur Arbeit

Boris Charmatz / César Vayssié: Levée. Musée de la danse

tumbletalks – Künstlerinnen und Künstler der Ruhrtriennale im Gespräch

Weitere Informationen finden Sie unter www.ruhrtriennale.de
Anmeldungen unter anmeldung@ruhrtriennale.de

 

 

Heiner Goebbels, © Museum Folkwang, 2013
Veranstaltungen im Museum Folkwang

Freitag, 25. April 2014, 19 Uhr
Video Folkwang – Die nächste Generation:
Bewegte Bilder mit Marcel Odenbach aus der Kunstakademie Düsseldorf

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Teilnahme kostenfrei.

Freitag, 25. April 2014, 20 Uhr
Literatur im Folkwang: Jaroslav Hašek: Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg

Vorgestellt vom Übersetzer Antonín Brousek
Die Autorenlesungen werden organisiert von der Zeitschrift für Literatur Schreibheft und der Buchhandlung Proust.

Mit freundlicher Unterstützung der Alfred und Cläre Pott-Stiftung.
Karten sind an der Kasse des Museum Folkwang erhältlich.
Eintritt 8 / 5 €

Mittwoch, 30. April, 18 Uhr
Vortrag: Marke trifft Kunst – Karl Lagerfeld als perfekte Symbiose zweier Welten

Mit Carsten Baumgarth, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Teilnahme kostenfrei.

Freitag, 2. Mai, 18 Uhr
Kuratoren führen! – Franz Gertsch – Triptychon Goudeloupe
Mit Mario von Lüttichau, Kurator 19. und 20. Jahrhundert

Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde
vor Führungsbeginn an der Besucherinformation erhältlich ist.
Begrenzte Teilnehmerzahl.

Samstag, 10. Mai, 15 Uhr
Künstlergespräch: Documentary Style, Revisited

Mit Margret Hoppe, Matthias Koch, Andreas Thein, Frank Breuer und Christian von Steffelin

Im Rahmen der Ausstellung Was war und was ist – Dokumentarfotografie, Förderpreise der Wüstenrot Stiftung, Neue Arbeiten der Preisträger

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang.

Mittwoch, 14. Mai, 18 Uhr
Vortrag: Der Sanitätszug von Walter Kaesbach und Erich Heckel – eine Künstleroase im I. Weltkrieg?
Mit Andreas Hüneke, Freie Universität Berlin im Rahmen der Vortragsreihe 1914

In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang e.V., Verein der Freunde des Museum Folkwang. Teilnahme kostenfrei.

Programm für Kinder und Jugendliche

Mittwoch, 23. bis Freitag, 25. April
Ferienakademie – Von der Bühne aufs Plakat

Die diesjährige Osterferienakademie für Kinder von 6 bis 12 Jahren steht ganz im Zeichen des Theaters und seines Plakats. Im Grillo Theater beginnt am Mittwoch, 23. April 2014 die dreitägige Ferienakademie; dort sind die Kinder Gäste des Stücks „Ich hab dich“ aus der Reihe Das versteckte Zimmer. Die Schauspielerinnen Lisa Balzer und Sindy Tscherrig lassen durch ihr Bewegungs- und Objekttheater junge Menschen Theater und – durch das Theater – die Welt entdecken.
Weiter geht es am Donnerstag, 24. und Freitag, 25. April, im Museum Folkwang. In der aktuellen Ausstellung Theater für die Straße – Plakate für das Theater werden Ideen zur Plakatgestaltung gesammelt. Wie lässt sich in nur einem Bild darstellen, worum es in dem Stück geht? Wie kommt Bewegung ins Plakat? Wie kann man zeigen, ob eine Aufführung eher spannend oder eher lustig ist? Die Teilnehmer der Ferienakademie experimentieren mit Bild und Schrift und gestalten in einer einfachen Drucktechnik ein eigenes Theaterplakat.

In Kooperation mit der Theaterpädagogik des Schauspiel Essen. Theaterkarten für die Kinder sind im Teilnahmebeitrag inbegriffen.

Ferienakademie für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Teilnahmebeitrag: 30 € (inkl. Eintritt). Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung im Besucherbüro erforderlich: T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Mittwoch, 23. April, 15 – 16 Uhr im Grillo Theater, Theaterplatz 11, 45127 Essen
Donnerstag, 24. und Freitag, 25. April, 10 – 14 Uhr im Museum Folkwang

Unsere weiteren Angebote für Kinder und Jugendliche entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender.

 

 

© Carsten Behler, 2014
Am 18. Mai ist Familientag im Museum Folkwang

Am 18. Mai 2014 können Familien von 14 – 18 Uhr das Museum Folkwang entdecken. In vielen spannenden Familienführungen lernen Kinder und Erwachsene die Gemälde des Museum Folkwang kennen und werden in den offenen Workshops selbst zu Künstlern. Es darf gebaut, gepuzzelt und gemalt werden.
Der Familientag findet im Rahmen des Internationalen Museumstags 2014 statt.

Die Teilnahme ist für Familien kostenfrei.

Programm

14 – 16.30 Uhr   Workshops für Familien
Vorsicht Baustelle!
Action Drawing – Heftige Zeichnungen
Schichten, Schleier, Schlieren – Farbverläufe
Blickpunkte und Linienspiele

14.30, 15.15, 16 Uhr  Familien sprechen über Kunst
Familienführung: Schwarz…
Familienführung: …und bunt
Familienführung: Ordnung…
Familienführung: …und Chaos

Weitere Informationen im Besucherbüro
T +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

 

 

© Carsten Behler 2014
Vorschau Ausstellungen

(Mis)Understanding Photography
Werke und Manifeste

14. Juni – 17. August 2014
Eröffnung: Freitag, 13. Juni 2014, 19 Uhr

Mit einer umfangreichen zweiteiligen Ausstellung stellt die Fotografische Sammlung, 175 Jahre nach Erfindung der Fotografie, eine etwas andere Geschichte des Mediums vor: (Mis)Understanding Photography erzählt eine wilde und ironische, bisweilen melancholische Geschichte der Fotografie, die sich nahe am fotografischen Material entspinnt, aber auch die Sehnsüchte und Obsessionen, die die Menschen mit der Fotografie verbinden, in den Blick nimmt. Der zweite Teil der Ausstellung widmet sich den Manifesten von Fotografinnen und Fotografen.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Kunststiftung NRW. Der Ausstellungsteil Manifeste entsteht in Kooperation mit dem Fotomuseum Winterthur.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

T +49 201 8845 000
F +49 201 8891 45000

info@museum-folkwang.essen.de
www.museum-folkwang.de


Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungstermine|Tipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.