Museum Folkwang: Programm FEB 2018



Museum Folkwang Essen - Newsletter


Museum Folkwang

 

6 Highlight-Führungen zum 3. Advent

Zum 3. Advent, 17. Dezember 2017, bietet das Museum Folkwang sechs Führungen durch die Sammlung sowie durch die aktuellen Sonderausstellungen an.

Niklaus Troxler. Jazz'n'more – Plakate
So, 17.12., 12 Uhr
Kostenfrei mit Teilnahmesticker.* Begrenzte Teilnehmerzahl.

Verliebt, verlobt, verheiratet – Paare bei Mueller, Hodler und Kokoschka
So, 17.12., 14 Uhr
Kostenfrei mit Teilnahmesticker.* Begrenzte Teilnehmerzahl.

Balthasar Burkhard
So, 17.12., 15 Uhr
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker.* Begrenzte Teilnehmerzahl.

Alexander Kluge. Pluriversum
So, 17.12., 16 Uhr
Kostenfrei mit Teilnahmesticker.* Begrenzte Teilnehmerzahl.

Themenführung: Loving Vincent
Vincent van Gogh im Museum Folkwang
So, 17.12., 16 und 17 Uhr
Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei.* Begrenzte Teilnehmerzahl.

> Mehr zu den Veranstaltungen

*Teilnahmesticker werden ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse ausgegeben.


Öffnungszeiten Weihnachten/Silvester im Überblick

24. und 25. Dezember: geschlossen
26. und 27. Dezember: 10 – 18 Uhr
28. und 29. Dezember: 10 – 20 Uhr
30. Dezember: 10 – 18 Uhr
31. Dezember: geschlossen
1. Januar 2018: 10 – 18 Uhr


InstaMeet im Museum Folkwang

Am 9. Dezember 2017 fand in Kooperation mit @thisaintartschool der zweite InstaMeet im Museum Folkwang statt. Gemeinsam erkundeten 30 Instagrammer mit Co-Kuratorin Petra Steinhardt die aktuelle Ausstellung des Schweizer Fotografen Balthasar Burkhard. Die unterschiedlichen Arbeiten, Themen und die vielfältigen Techniken des Künstlers inspirierten alle Teilnehmer bei ihren eigenen Fotos. Im Fotostudio des Museums wurde nach dem Ausstellungsbesuch mit verschiedenen Objekten wie etwa Blumen und mit Körperfragmenten experimentiert.

Unter den Hashtags #meetmuseumfolkwang und #balthasarburkhardmf können Sie sich die Ergebnisse des InstaMeets ansehen.

Folgen Sie uns auf Instagram, Twitter und Facebook.


Vorschau: Ausstellungsjahr 2018


Klaus Staeck

Sand fürs Getriebe

9. Februar – 8. April 2018

Klaus Staecks (*1938) Plakate prägten das visuelle Gedächtnis der Bundesrepublik von den 1970er bis in die 1980er Jahre. Staeck gilt als Provokateur und Aktivist, der mit seinen Entwürfen brisante Themen und Krisen kommentierte. Die Schau zeigt rund 180 Plakate und präsentiert erstmals frühe Druckgrafiken – ergänzt durch einige Multiples.

Eintritt frei

Medienpartner


Meisterwerke zu Gast

Edvard Munch

Sehnsucht und Erwartung

16. Februar – 22. April 2018

Edvard Munchs (1863–1944) Gemälde Die Mädchen auf der Brücke kommt als Gegenleihgabe für das Bild Mädchen mit Fächer von Paul Gauguin aus Oslo ins Museum Folkwang. Das Meisterwerk bildet den Mittelpunkt einer Kabinett-Ausstellung von Gemälden und Grafiken Munchs aus der Sammlung des Museum Folkwang.

Eintritt frei

Unterstützt durch Merck Finck Privatbankiers


Hans Josephsohn

Existenzielle Plastik

30. März – 24. Juni 2018

Die Retrospektive würdigt eine zentrale Künstlerpersönlichkeit der figurativen Plastik des 20. Jahrhunderts: Der Schweizer Künstler Hans Josephsohn (1920–2012) gehört zu den großen Bildhauern der europäischen Moderne nach 1945. Sein umfangreiches Werk stellt auf eigentümliche und unverwechselbare Weise Fragen nach der existenziellen Verfassung des Menschen. Die Ausstellung versammelt Plastiken des Künstlers von seinen Anfängen in den 1950er Jahren bis zum fulminanten Spätwerk seit den 1990er Jahren.

Eintritt: 8 Euro

In Kooperation mit dem Kesselhaus, St. Gallen

Unterstützt durch die Sparkasse Essen. Gefördert von Pro Helvetia

Medienpartner


Luigi Ghirri

Karte und Gebiet

4. Mai – 22. Juli 2018

Der italienische Fotograf Luigi Ghirri (1943–1992) zählt zu den Pionieren der europäischen Farbfotografie. Die Ausstellung Karte und Gebiet stellt Ghirris konzeptionelle Arbeitsweise erstmals in Deutschland umfassend vor. Sein Werk zeichnet sich durch scharfsinnige Ironie aus und thematisiert das Verhältnis zwischen Menschen und ihren natürlichen und künstlichen Umgebungen. Ghirris Motivwelt umfasst Landschaften, Stillleben und Architekturmotive und steht in engem Bezug zur konzeptuellen Kunst der 1970er Jahre.

Eintritt: 5 Euro

In Koproduktion mit dem Museo National Centro de Arte Reina Sofia, Madrid, Galerie nationale du Jeu de Paume, Paris

Gefördert von Kunststiftung NRW

Medienpartner


Hermann Kätelhön

Ideallandschaft: Industriegebiet

6. Mai – 5. August 2018

Der Druckgrafiker Hermann Kätelhön (1884–1940) schuf Industrielandschaften in der Tradition klassischer Landschaftsdarstellungen. Seinen Grafiken des Ruhrgebiets werden zeitgleich entstandene Fotografien, unter anderem von Albert Renger-Patzsch (1897–1966), gegenübergestellt.

Eintritt frei

Im Rahmen des Projekts Kunst & Kohle der RuhrKunstMuseen


Roland Topor

Panoptikum

29. Juni – 30. September 2018

Roland Topor (1938–1997) war Zeichner, Illustrator, Schriftsteller und Schauspieler. Im Zentrum seines Werks stehen Grundfragen des Menschseins: das Verhältnis der Geschlechter, die Absurditäten des Daseins, die Vergeblichkeit des menschlichen Strebens. Die Präsentation gibt einen Überblick über einen der vielseitigsten Künstler seiner Generation.

Eintritt frei


Unheimlich real

Italienische Malerei der zwanziger Jahre

28. September 2018 – 13. Januar 2019

Im Laufe der 1920er Jahre entfaltet sich in Italien der Realismo Magico, eine Strömung, die lange mit der Neuen Sachlichkeit gleichgesetzt wurde. Rund 70 Gemälde dieser Bewegung, darunter Hauptwerke der Protagonisten Ubaldo Oppi, Antonio Donghi und Felice Casorati, treten mit Werken von Giorgio de Chirico, Giorgio Morandi oder Carlo Carrà in den Dialog. Stets lauert hinter dem Vertrauten das Unheimliche, unter der Oberfläche der Abgrund. Zwischen Zivilisationsmüdigkeit und Fortschrittspathos entstehen aus dieser neuen Bewegung einige der stimmungsvollsten Werke der Malerei des 20. Jahrhunderts.

Eintritt: 8 Euro

Unterstützt durch die National-Bank


6 ½ Wochen

ab 25. Januar 2018

Das Ausstellungsformat 6 ½ Wochen wird nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr auch 2018 fortgesetzt. Spontan und aktuell stellt es sechs Mal im Jahr Arbeiten und Positionen junger Künstlerinnen und Künstler vor. Jeweils am ersten Freitag der Laufzeit findet die Veranstaltungsreihe 6.30 p.m statt – ein Abend, um die Künstler und ihre Werke kennenzulernen.

Auftaktveranstaltung:

6 ½ Wochen
Walentynowicz – Lauritsen
Outside in
Inside out
25. Januar – 11. März 2018

Das Paradigma, dass Fotografien genau das abbilden, was sich der Kamera in den Weg stellt, durchkreuzen die Künstlerinnen Nanna Krogh Lauritsen und Dorota Walentynowicz. Sie bauen eigene Lochkameras – aus Holz oder aus Direktpositivpapier – und ergründen mit ihren Fotografien und Objekten die scheinbar gegensätzlichen Pole fotografischer Außen- und Innenwelten.

6.30 p.m. with Dorota Walentynowicz und Nanna Krogh Lauritsen
Fr, 26.1., 18.30 Uhr

Kuratorin Franziska Kunze diskutiert mit den beiden Künstlerinnen über die Präsentation Outside in – Inside out. In einer anschließenden Konzert-Performance interpretiert Dorota Walentynowicz gemeinsam mit ihrer Schwester Malgorzata auf außergewöhnliche Art und Weise Bat Jamming von der Komponistin Elena Rykova: Die Schwestern spielen die Komposition direkt an den Saiten eines geöffneten Flügels.

Weitere Ausstellungstermine:

22.3. – 6.5.2018 / 17.5. – 1.7.2018 / 23.8. – 7.10.2018 / 18.10. – 2.12.2018 / 13.12.2018 – 27.1.2019
(Die Künstlerinnen und Künstler werden kurzfristig bekannt gegeben.)

Gefördert von Stiftung der Sparda-Bank West


Veranstaltungen im Januar

Themenführung: Im Land der Pharaonen
Leben und Tod am Nil: Gefäße aus Stein, Ton und Alabaster

So, 7.1., 13 Uhr
Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Kuratoren führen
Tobias Burg: Catharina van Eetvelde

Fr, 12.1., 18 Uhr
Teilnahmebeitrag: 3 € / 1,50 € / Kunstring Folkwang frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Sonderführung
Durch die Jazz-Plakat-Welt des Niklaus Troxler
Ausstellungsrundgang mit Niklaus Troxler und René Grohnert
Sa, 13.1., 14.30 Uhr
Teilnahme kostenfrei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Konzert
Simon Nabatov Trio

Sa, 13.1., 16 Uhr
Teilnahmebeitrag: 12 € / 7 € / Kunstring Folkwang frei.

Kunst als Fremdsprache
Sammlungsführung in italienischer Sprache

Do, 18.1., 17 Uhr
Kostenfrei mit Teilnahmesticker. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Plus Musik
Gitarrenquartett der Folkwang Universität der Künste

Fr, 26.1., 17.30 Uhr
Kostenfrei.

> Mehr Veranstaltungen


Information und Anmeldung im Besucherbüro

T +49 201 8845 444
F +49 201 889145 444
info@museum-folkwang.essen.de

Bildnachweise

Ansicht Museum Folkwang © Museum Folkwang, Foto: Tanja Lamers
Instameet im Museum Folkwang
© Museum Folkwang, Foto: Tanja Lamers
Klaus Staeck, Vorsicht Kunst, 1982
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Edvard Munch, Die Mädchen auf der Brücke, 1927, Munch Museum Oslo
Hans Josephsohn, Ohne Titel (Ruth), 1968, Courtesy Josephsohn Estate, Kesselhaus Josephsohn/Galerie Felix Lehner, Hauser & Wirth, Foto: Kesselhaus Josephsohn
Luigi Ghirri, Ile Rousse, 1976
© Eredi Luigi Ghirri
Hermann Kätelhön, Zeche Minister Stein, um 1925
© Nachlass Hermann Kätelhön
Roland Topor, Marteau pilon poil au menton, 1972
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Ubaldo Oppi, Die Frau des Künstlers vor venezianischer Kulisse, Collezione Privata Roma, Foto: Carlo Baroni

Kulturpartner

Medienpartner

  
    

    

    

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

T +49 201 8845 000
F +49 201 8891 45000

info@museum-folkwang.essen.de
www.museum-folkwang.de


Teilen über

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Share to MyWorld
Share to Odnoklassniki
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungstermine|Tipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.