Museumsnacht Köln, SA 04.11.2017




Samstag, 4. November, 19 bis 2 Uhr
Programm-Highlights zur Museumsnacht Köln 2017

Liebe Kunstinteressierte,

jetzt dauert es wirklich nicht mehr lange: Die 18. Museumsnacht Köln lädt am Samstag, den 04. November 2017 zum nächtlichen Kunst- und Kulturrausch ein! 44 Kunstorte öffnen ihre Türen von 19 bis 2 Uhr. Die Besucher können aus mehr als 200 Veranstaltungen wählen. Vier Shuttlebusrouten ermöglichen den bequemen Transfer zwischen den einzelnen Stationen.

Aus dem vielfältigen Programm haben wir für Sie ein paar Highlights ausgewählt, die wir Ihnen im Anhang kurz vorstellen möchten.

NEU: Streetfood-Markt vor dem Schokoladenmuseum
Ganz neu bei der Museumsnacht ist der Streetfood-Markt direkt vor dem Schokoladenmuseum! Wer viel Kunst guckt, braucht auch eine gute kulinarische Stärkung: Peruanisch, sizilianisch oder doch lieber Rievkooche? Probieren Sie sich ab 17.30 Uhr bei schönstem Rheinblick durch die Auswahl an internationalen Köstlichkeiten!

Museum für Ostasiatische Kunst: Außergewöhnliches Konzert der Kölner Akademie
Unser diesjähriges Museumsnacht-Motto #exploreyourmuseums soll dazu anregen, Kölner Kunstorte (neu) zu entdecken und anders zu erleben. Dies wird besonders greifbar im Museum für Ostasiatische Kunst, dessen Ausstellungsräume sich eigens in der Museumsnacht in einen Konzertsaal verwandeln: Die Kölner Akademie - unter der Leitung von Michael Alexander Willens - spielt um 20 und 22.30 Uhr zeitgenössische Kompositionen aus Köln und Beijing auf westlichen und klassischen chinesischen Instrumenten. Ein Erlebnis für alle Sinne!

Kölnischer Kunstverein: Ein Urgestein
Ein Urgestein der Kölner Kunstszene ist der Kölnische Kunstverein, der schon 1839 gegründet wurde. Die aktuelle Ausstellung „Bodies, Faces, Heads“ von Cameron Jaime ist so brandneu, dass sie noch nicht mal in unserem Programmheft steht! In der Museumsnacht werden stündlich waschechte Kunstwerke, teils sogar handsigniert, verlost – auf jeden Fall einen Besuch wert!

ecosign / Akademie für Gestaltung: Die 17 UN-Ziele im Fokus
In der ecosign steht die Museumsnacht ganz im Zeichen der 17 UN-Ziele. Die Studierenden der Akademie für Gestaltung haben ein abwechslungsreiches und überraschendes Programm entworfen, das zum Mitmachen einlädt: Siebdruck mit Erde oder Superhelden-Fotobooth, handgemachte Musik oder verschwendungsfreie Snacks – Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt und das auf erlebnisreiche Weise.

Museum Schnütgen: „Expedition Mittelalter“ & Ambient Spezial in der Cäcilienkirche
Für die Ausstellung „Expedition Mittelalter“ hat das Museum Schnütgen sonst verborgene Schätze ans Tageslicht befördert. Passend dazu entstand die interaktive Graphic Novel „Kristall und Rauch“, die nur zu diesem Anlass von Ralf Marczinczik gezeichnet wurde – um 21 Uhr liest der Autor selbst aus der Liebesgeschichte. Weiteres Highlight: Das Kölner Label Traum Schallplatten spielt mit spannenden Kontrasten. Im mittelalterlichen Ambiente der Cäcilienkirche erwarten die Besucher aufregende Visuals zu elektronischer Musik.

Quartier am Hafen: Ein kunterbuntes Künstlerhaus
Aufgepasst: Schon die Fahrt nach Poll gerät zum Kunstprojekt – die Pendelbusse zwischen Neumarkt und Quartier am Hafen bieten bereits einen kreativen Vorgeschmack auf das vielfältige Programm der Location. Dort angekommen bereiten audiovisuelle Installationen, Tanzstücke, performative Interventionen und offene Ateliers einen bunten und abwechslungsreichen Abend.

Kölner Karnevalsmuseum: Home is where the Dom is!
Ob Lokalpatriot oder Imi, das Kölner Karnevalsmuseum ist auf jeden Fall die richtige Adresse! Historische Kostümführungen, ein musikalischer Streifzug durch die Ausstellung und kölsche Musik – es darf mitgesungen oder auf dem hauseigenen Spendenflohmarkt nach dem passenden Outfit für die kommende Session gestöbert werden. Dazu gibt es natürlich Kölsch und Ähzezupp. Home is where the Dom is!

Römisch-Germanisches Museum: Kölner Vorgeschichte mit der Taschenlampe erkunden oder Einblick in römische Skandale erhalten
Wie ging es eigentlich zu hier bei uns am Rhein in der Bronze- und Eisenzeit? Außergewöhnliche Exponate aus der Kölner Vorzeit zeigt das Römisch-Germanische Museum in der Ausstellung „Köln in schriftlosen Zeiten“. Familien und auch Erwachsene können diese exklusiv in der Museumsnacht mit der Taschenlampe erkunden. Gossip, Skandale und Skandälchen gab es aber auch schon im alten Rom: Altertumsforscher Cornelius Hartz liest um 19.45 und 23.15 Uhr aus seinen Büchern „Skandalon!“, „Alles Mythos!“ und „Orgien, wir wollen Orgien!“. Psst! Die Lesung zu späterer Stunde könnte übrigens nicht ganz jugendfrei werden…

NS-Dokumentationszentrum und Lern- und Gedenkort Jawne: Das Vernichtungslager Malyi Trostenenz
Zwischen 1942 und 1944 wurden im Lager Malyi Trostenez 40.000 bis 60.000 Menschen ermordet, überwiegend Juden. Ihnen widmet das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln seine aktuelle Ausstellung. In Kooperation gewährt der Lern- und Gedenkort Jawne Einblicke in das Leben der Familie Klibansky, die zu den Opfern zählte. Ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte wird erinnert.

Rheinisches Industriebahn-Museum: Alte Lokomotiven bestaunen
Ein Ausflug ins Rheinische Industriebahn-Museum lässt die Herzen von Zugbegeisterten und Eisenbahnfans höher schlagen: Fast 80 historische Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven haben hier ihren Altersruhesitz gefunden. Das Abenteuer beginnt am Kölner Hauptbahnhof, von wo aus ein historischer Schienenbus die Besucher ins Museum bringt. (Zugtickets für Hin- und Rückfahrt 3,- EUR)

Insta-Action: #museumsnachtkoeln
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – alle Besucher können ihre Schnappschüsse aus der Museumsnacht kostenlos am Instaprinter im Museum Ludwig ausdrucken. Dafür einfach die Handyfotos mit dem Hashtag #museumsnachtkoeln versehen und bei Instagram hochladen. Memories remain!

Hier finden Sie unsere Pressebilder:
http://museumsnacht-koeln.de/Pressebilder

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf eine spannende und erlebnisreiche Museumsnacht!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Museumsnacht-Team aus dem Stadtrevue Verlag

Katharina Mrugalla
Projektleitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Museumsnacht Köln
Tel. +49 221 951541 - 19
Fax +49 221 951541 - 11
E-Mail: katharina.mrugalla@stadtrevue.de

Eva Mona Altmann
Pressereferentin
Museumsnacht Köln
Tel. +49 221 951541 - 52
Fax +49 221 951541 - 11
E-Mail: pr-museumsnacht@stadtrevue.de

Freundschaft auf Facebook





Museumsnacht Köln
Stadtrevue Verlag GmbH

Maastrichter Str. 49, 50672 Köln
Tel.: 0221 - 95 15 41-19
Fax: 0221 - 95 15 41-11
www.museumsnacht-koeln.de

Geschäftsführung: Monika Peters, Britta Schönefeld
Sitz der GmbH ist Köln / Amtsgericht Köln / HRB 8176 145

Teilen über

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Share to MyWorld
Share to Odnoklassniki
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungstermine|Tipps, Tagestipps abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.