Veröffentlicht am

191°S im Weltkunstzimmer

wkz_header

Ausstellungseröffnung: 191°S
Freitag, 09. Oktober um 20 Uhr
anschließend Aftershowparty im Salon des Amateurs

Giulia Bowinkel & Friedemann Banz // Irakli Bugiani // Jessica Centner // Angela Fette // Egor Galouzo // Alexander Gegia // Luka Kurashvili // Driss Ouadahi // Alexander Ernst Voigt

präsentiert im:

Weltkunstzimmer
Ronsdorfer Straße 77a
40233 Düsseldorf

Ausstellungsdauer: 10. Oktober – 08. November

Von der Südwand des Salon des Amateurs ins Weltkunstzimmer:

Die Ausstellungsreihe 191°S feiert ihr Finale mit einer Gruppenausstellung aller teilgenommenen KünstlerInnen im Weltkunstzimmer. Neun künstlerische Positionen versammeln sich ab dem 9. Oktober in der ehemaligen Backfabrik in Flingern, um mit verschiedensten Mitteln die Wände des weitläufigen Ausstellungsraums zu bespielen. Alle Arbeiten sind eigens für das Weltkunstzimmer konzipiert und als subjektive Reaktionen der Künstler auf die ungewöhnlichen Räumlichkeiten zu verstehen. Ortsspezifische Begebenheiten wie Nischen, Türen oder Fenster werden dabei im Einzelnen berücksichtigt und als konstituierende Elemente in die Kunstwerke miteinbezogen. Wie zuvor im Salon wird auch im Weltkunstzimmer ein wesentlicher Schwerpunkt auf dem Zusammenspiel zwischen Kunstwerken, Raum, Betrachter und elektronischer Musik liegen.

Seit Februar 2014 haben zehn, in ihrem Werdegang eng mit der Stadt Düsseldorf verbundene, Künstler die Stirnwand des Salon des Amateurs auf unterschiedliche Weise temporär gestaltet. Dabei reichte die Spannweite der präsentierten Werke von abstrakter und figurativer Malerei, über mit Sounds hinterlegter Collage, bis hin zu digital transformierten Bewegungsstudien. Auf diese Weise konnten sich immer wieder andere atmosphärische Raumwirkungen sowie jeweils neue Beziehungen zwischen Raum und Betrachter entwickeln. Jede der neun Arbeiten wurde fotografisch dokumentiert um nach zwei bis drei Monaten erneut überstrichen und damit unwiederbringlich vernichtet zu werden.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Außerdem wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit musikalischen Acts, Sound- und Videoperformances sowie eine Kuratorenführung die Ausstellung abrunden.

Das Ausstellungsprojekt wird realisiert mit der Förderung des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf, sowie mit freundlicher Unterstützung des Salon des Amateurs, Jacques’ Weindepot Hilden und des Freundeskreises des Instituts für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Specials:
09.10. Musikalischer Auftakt mit Marton Harvest
/Düsseldorf/

17.10. Kuratorenführung um 15 Uhr

06.11. Film-Installation „Peripherie“ von Travelling Cinema um 18 Uhr, Alisa Berger und Lena Ditte Nissen /Köln/ www.bergernissen.com

07.11. Finissage mit DJ Set von Graph um 20 Uhr
/Düsseldorf/ und Katalog Launch

www.191s.net

Veröffentlicht am

191°S/ Driss Ouadahi

Eröffnung: Donnerstag, 21. Mai 2015
ab 22.30 Uhr Golden Pudel Club

Salon des Amateurs
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf
www.191S.net

Driss Ouadahi ist ein international ausgestellter Künstler, dessen Malerei sich der sozialistischen Architektur der französischen und algerischen Vorstädte widmet, diese spaltet, collagiert und erneut zusammensetzt. Die Spuren architektonischer Strukturen gliedern und zersetzen zeitgleich die Bildfläche, so dass Spannung zwischen der Abstraktion des Bild- und Realraumes entsteht. Die dargestellten Bauten und Plätze haben meist keine direkten realen Vorbilder, sondern sind vielmehr Fragmente der eigenen Erinnerung, die zu Gunsten einer ausgewogenen Komposition konstruiert werden. Eingebettet in pastelliger Licht- und Farbszenerie zeigen sich die fi ktiv-konstruierten Trabantenstädte, weniger in ihrer Tristesse, als vielmehr in der poetischen Atmosphäre einer urbanen Landschaft.

Für das Projekt 191°S entsteht eine isolierte Malerei, die die Fläche der Wand als architektonisches Element einbindet und somit mit den Grenzen der dargestellten Architektur und dessen architektonischem Träger – der Wand im Salon des Amateurs – spielt.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe zeigen unterschiedliche Künstlerinnen und Künstler im zyklischen Wechsel zeitgenössische malerische Positionen im Innenraum zeigen. Zu jeder Eröffnung gibt es ein wechselndes Musikprogramm.
Das Projekt startete Anfang 2014 und kulminiert Anfang Oktober 2015 in einer Gemeinschaftsausstellung aller teilgenommenen Künstlerinnen und Künstler im WELTKUNSTZIMMER.

Das Kunstprojekt 191°S wird realisiert mit Förderung des Kulturamts der Landeshauptstadt Düsseldorf und mit freundlicher Unterstützung der Kunsthalle Düsseldorf und des Salon des Amateurs.

Veröffentlicht am

Ausstellungseröffnung 191°S / Giulia Bowinkel & Friedemann Banz

Eröffnung​: ​Donnerstag, 05. Februar 2015
ab 21​ ​Uhr mit Musik von Yør

Salon des Amateurs
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf
www.191S.net

Ab dem 05.02. zeigt das Kunstprojekt 191°S im Salon des Amateurs die künstlerische Arbeit von Giulia Bowinkel und Friedemann Banz.

Die künstlerische Praxis des Duos Giulia Bowinkel & Friedemann Banz bewegt sich ausgehend von der Malerei auf dem Feld des Digitalen.
In der Erforschung kultureller Sehgewohnheiten und aktueller Metaästhetik findet ihre Arbeit in Form von digitalen Bildern, Animationen und Installationen statt.
Grundlage ihrer Arbeit ist die Frage nach dem Verhältnis von Input zu Output und der transformierenden Rolle des Mediums Computer.
So auch bei der Erfassung und Auswertung von digitalen Bewegungsprofilen als Ausgangsmaterial für Flüssigkeitsberechnungen und der daran anschließenden Simulation von Malerei.

Für das Projekt 191°S im Salon des Amateurs arbeiten sie an der Visualisierung von Audioschwingungen.
Der für die elektronische Musik elementare Sinuston wird über Formelalgorithmen moduliert und als Trigger für das Bild benutzt.
Banz und Bowinkel graduierten an der Kunstakademie Düsseldorf 2007
bzw. 2008 bei Prof. Albert Oehlen.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe im Jahr 2014 haben bereits eine Künstlerin und fünf Künstler im zyklischen Wechsel ihre Wandmalerei im Innenraum des Salon des Amateurs gezeigt.
Alexander Ernst Voigt / Egor Galouzo / Angela Fette / Alexander Gegia / Irakli Bugiani / Luka Kurashvili

2015 werden abschließend drei weitere künstlerische Positionen präsentiert.
Zu jeder Eröffnung gibt es ein wechselndes Musikprogramm.

Das Kunstprojekt 191°S wird realisiert mit Förderung des Kulturamts der Landeshauptstadt Düsseldorf und mit freundlicher Unterstützung der Kunsthalle Düsseldorf und des Salon des Amateurs.

Veröffentlicht am

Salon des Amateurs// Ausstellungseröffnung 191°S am 31.07. // Alexander Gegia

Salon des Amateurs

Ausstellungseröffnung 191°S am 31.07. // Alexander Gegia

gegia_header

Eröffnung
Donnerstag, 31. Juli 2014
ab 21 Uhr mit Musik von Toulouse Low Trax

Der Düsseldorfer Maler Alexander Gegia stammt gebürtig aus Georgien,
studierte bis 2004 an der Kunstakademie in Tifl is und trat 2006 sein
Studium der Malerei an der Düsseldorfer Kunstakademie unter Jörg
Immendorff, Markus Lüpertz und Andreas Schulze an.
2012 absolvierte er als Meisterschüler von Andreas Schulze.
Gegias figurative Kompositionen fokussieren das Bildsujet zunächst
wirklichkeitsnah aus atypischer Perspektive und ferner verzerren sie
die Wahrnehmung des Abbildhaften durch die bildfläche- und
figurumgreifenden ornamentalen Hintergründe. Auffallend ist die
Verwendung einer satten, klaren Farbgebung mit scharfer Detailgenauigkeit.
Neben seinen fotorealistisch wirkenden Arbeiten umfasst
sein OEuvre abstrakte Malereien – Experimente mit farblichen und
haptischen Texturzwischenräumen.
Flyer

Veröffentlicht am

Salon des Amateurs: 5. JUNI – Ausstellungseröffnung 191°S // Angela Fette


Salon des Amateurs

Ausstellung 191°S // Angela Fette



Eröffnung 05.06.2014 ab 21 Uhr im Salon des Amateurs
Eröffnung 05.06.2014 ab 21 Uhr im Salon des Amateurs


Das Kunstprojekt 191° S präsentiert ab dem 05. Juni die raumspezifische Malerei der Künstlerin Angela Fette an der Stirnwand des Salon des Amateurs.

Angela Fette ist eine international vertretene Düsseldorfer Künstlerin in den Bereichen der bildenden und darstellenden Kunst. Neben Malerei und
raumspezifischen Installationen, bilden Performances in Verbindung mit eigenen Manifesten einen Schwerpunkt in ihrem Œuvre. Reminiszenzen an Formen- und Gedankengut historischer Avantgarden, wie dem Dada und Konstruktivismus, spiegeln sich immer wieder in ihren Arbeiten – unter anderem auch in der Zusammenarbeit mit Medienkünstler Phillip Schulze. Beide sind Protagonisten des Künstlerduos Weisser Westen, das durch pathetische und gleichsam absurde, futuristische Aktionen Zeichen setzt.

Wir freuen uns Angela Fette für das Kunstprojekt 191°S gewinnen zu können und sind gespannt auf ihre Wandmalerei im Salon des Amateurs.

Das Kunstprojekt 191°S wird realisiert mit Förderung des Kulturamts der Landeshauptstadt Düsseldorf und mit freundlicher Unterstzüzung der Kunsthalle Düsseldorf und des Salon des Amateurs.



Veranstaltungsort: Salon des Amateurs ° Grabbeplatz 4 ° 40213 Düsseldorf



Ausstellungsflyer