AUSSCHREIBUNG: PAULA MODERSOHN-BECKER KUNSTPREIS 2020


AUSSCHREIBUNG: PAULA MODERSOHN-BECKER KUNSTPREIS 2020



Bewerbungsschluss: 31. 3. 2020



Unter allen Künstlerinnen und Künstlern, die den Ruf Worpswedes als eines der be-
deutendsten europäischen Künstlerdörfer begründeten, ragt Paula Modersohn-Becker
hervor. Zu Lebzeiten kaum wahrgenommen, schuf sie innerhalb weniger Jahre ein Werk,
das durch seinen Umfang ebenso erstaunt, wie durch die Eigenständigkeit und Unbe-
dingtheit des darin zum Ausdruck kommenden künstlerischen Anspruchs. Erst Jahr-
zehnte nach ihrem frühen Tod wurde die Bedeutung Paula Modersohn-Beckers für die
Entwicklung der künstlerischen Moderne zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts auch
international anerkannt. Heute haben viele Menschen weit über Deutschland hinaus eine
besondere, oftmals sehr persönliche Beziehung zu dieser Malerin und ihrem Werk. Der
Paula Modersohn-Becker Kunstpreis versteht sich als ein lebendiges, sich schöpferisch
weiterentwickelndes Denkmal für diese außergewöhnliche Künstlerin und die Impulse,
die sie – von Worpswede ausgehend, aber weit darüber hinausweisend – gegeben hat.
Der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis wird seit 2010 in zweijährigem Turnus vom
Landkreis Osterholz ausgelobt. Der Landkreis Osterholz unterstreicht damit die identitäts-
stiftende Bedeutung der bildenden Kunst für die Region und leistet einen maßgeblichen
Beitrag dazu, Worpswede als ein Zentrum der aktuellen Kunst weiter zu profilieren. Mit
seinen insgesamt drei Einzelpreisen – dem Hauptpreis, dem Sonderpreis und dem Nach-
wuchspreis – richtet sich der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis an Künstler*innen
mit biografischen Bezügen zum Land Niedersachsen, an Künstler*innen, die heute im
Landkreis Osterholz leben und arbeiten sowie an Nachwuchskünstler*innen mit regio-
nalem Bezug. Eine Auswahl-Jury nominiert aus allen Einreichungen für den Hauptpreis
mindestens vier Positionen und benennt die/den Sonderpreisträger*in und die/den Nach-
wuchs-Preisträger*in. Die für den Hauptpreis nominierten Künstler*innen werden vom
14. November 2020 bis zum 7. März 2021 im Barkenhoff und in der Großen Kunstschau
Worpswede mit ausgewählten Arbeiten präsentiert. Anhand dieser Arbeiten wählt die
Preis-Jury die/den Hauptpreisträger*in aus. Die Bekanntgabe der drei Preisträger*innen
und die Preisverleihungen erfolgen im Rahmen der Ausstellungseröffnung am Samstag,
14. November 2020.

Die diesjährige Auswahl-Jury ist besetzt mit Beate C. Arnold (Barkenhoff, Worpswede),
Janneke de Vries (Weserburg | Museum für moderne Kunst, Bremen), Cony Theis (Hoch-
schule Ottersberg), Jörg van den Berg (Große Kunstschau Worpswede) und N.N..

Der Preis-Jury gehören an: Beate C. Arnold (Barkenhoff, Worpswede), Prof. Dr. Stephan
Berg (Kunstmuseum Bonn), Dr. Jule Hillgärtner (Kunstverein Braunschweig), Jörg van den
Berg (Große Kunstschau Worpswede) und N.N..

Die Kunstpreis-Ausstellung wird von Beate C. Arnold (Barkenhoff) und Jörg van den Berg
(Große Kunstschau Worpswede) gemeinsam kuratiert.



Bewerbungsformular: pmb-kunstpreis_bewerbung

Weitere Infos:
www.pmb-kunstpreis.de








Dieser Beitrag wurde unter Ausschreibungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.